Die Aufgabe des Bundesvorstandes ist die Leitung des Frauenbundes im Rahmen der Satzung und der besonderen Beschlüsse der Bundesdelegiertenversammlung. Er trägt - in Verbindung mit den anderen Bundesgremien - die Verantwortung für eine den Zielen des Frauenbundes entsprechende Zusammenarbeit der Mitglieder und der Bundesorgane.

Alle Mitglieder des Bundesvorstandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus, lediglich die Bundesgeschäftsführerin nimmt ihre Aufgaben hauptamtlich wahr.

 

Bundesvorstand

********************************************************************************************************************

 

 

Wahl des neuen Bundesvorstands des KDFB am 16.10.11:

 

Der neue KDFB-Bundesvorstand (v.l.n.r.):

Prof. Dr. Hildegard König, Birgit Mock, Dr. Elfriede Schießleder, Claudia-Nietsch-Ochs (Geistliche Beirätin), Rose Schmidt, Beate Born, KDFB-Präsidentin Dr. Maria Flachsbarth, Dr. Gabriele Zinkl und die Bundesgeschäftsführerin Christiane Fuchs-Pellmann

 

 

Pressemitteilung des Bundesvorstands zur Wahl:

 
Dr. Maria Flachsbarth neue Präsidentin des Frauenbundes KDFB-Bundesvorstand neu gewählt Köln, 17.10.2011 - Die Bundesdelegiertenversammlung des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. (KDFB) wählte am 16. Oktober 2011 einen neuen Bundesvorstand.

Neue Präsidentin des 220.000 Mitglieder starken Frauenverbandes ist Dr. Maria Flachsbarth MdB. Sie folgt auf Ingrid Fischbach MdB, die nach acht Jahren nicht mehr für dieses Amt kandidierte.

„Als Präsidentin des Frauenbundes möchte ich mich gemeinsam mit den vielen engagierten Frauen auf allen Ebenen des Verbandes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Gesellschaft, Politik und Kirche einsetzen und drängende Themen anpacken“, erklärte Dr. Maria Flachsbarth. Besondere Herausforderungen sieht sie in der aktuellen Diskussion zur Rolle der Frauen in der Kirche sowie in Fragen der Ökumene. Ebenso wichtig sind ihr die Themen, mit denen sich der KDFB bereits intensiv beschäftigt wie z.B. die Auseinandersetzung mit Energiepolitik und Schöpfungsverantwortung, die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege oder Entgeltgleichheit. Hier gelte es, sich als Verband weiterhin deutlich zu äußern und auf politisches Geschehen Einfluss zu nehmen.

KDFB-Präsidentin Flachbarth betonte in diesem Zusammenhang vor den Delegierten, dass sie ihr Amt selbstverständlich als parteiübergreifende Aufgabe versteht. Die 48-jährige Katholikin lebt mit ihrer Familie in Hannover, ist seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages und Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Aus dem bisherigen KDFB-Bundesvorstand schieden Marcella Hien und Marlies Brouwers als Vizepräsidentinnen aus. In dieser Funktion wiedergewählt wurden Beate Born, Birgit Mock, Rose Schmidt und Prof. Dr. Hildegard König. Als weitere Vizepräsidentin wurde Dr. Gabriele Zinkl in den Bundesvorstand gewählt.  

 

Ute Hücker,

Pressereferentin KDFB e.V. Bundesgeschäftsstelle